Grosse Klassen, kein Unterrichtsmaterial, viel Lerneifer: welche Zukunft?
In ländlichen Gegenden gehen etliche Kinder gar nicht zur Schule, weil
sie zu Hause mithelfen müssen oder einfach das Geld fehlt.
Viele Mädchen streben heute nach einer guten Ausbildung, auch damit
sie künftig für die Bildung ihrer eigenen Kinder besser sorgen können.
 

Schulen in Uganda

Eine generelle Schulpflicht besteht nicht. Das Schuljahr besteht aus drei Unterrichtseinheiten (Trimestern). Das Tragen einer Schuluniform ist Pflicht.

Grundschule
7 Jahre - staatlich, gibt es in fast jeder Gemeinde des Landes
Der Besuch der Grundschule ist kostenlos. Dennoch können viele Familien die Kosten für Schuluniform, Schuhe und Schulhefte nicht für alle Kinder aufbringen. Die Klassen sind sehr groß,  60 - 80, manchmal sogar 100 Kinder pro Klassenraum, in dem meist zu wenig Schulbänke zur Verfügung stehen.

Mittel - und Oberschule
4 Jahre Mittelstufe und 2 Jahre Oberstufe als Voraussetzung für ein Studium  - staatlich und privat, meist nur in größeren Städten.
Überwiegend Ganztagsschule mit angeschlossenem Internat, Kosten entstehen für Unterbringung und Verpflegung. Schulgeld pro Trimester ca 50 - 80 US Dollar plus Geld für Lehrmaterial, die Bücher sind teuer. Unterrichtsfächer: Englisch, Geschichte, Mathematik, Biologie, Chemie, Physik, Geographie, Wirtschaft, Kunst, Religion. Klassengröße im Durchschnitt 60 Schüler.

Berufsschule
3 Jahre - staatlich und privat, kostenpflichtig. Ausbildung in den traditionellen Handwerksberufen wie z.B. Tischler, Maurer, Schneider. Ausbildungsplätze sind häufig limitiert.

Sie möchten gerne einem Kind die Ausbildung mittels einer Patenschaft ermöglichen?

Die gemeinnützige internationale Hilfsorganisation HOPE e.V. vermittelt. Informationen und Hintergründe unter www.hope-international.org

Sie möchten gerne zum Bau neuer Schulen beitragen?

Informieren Sie sich bei bei Frau Schummer unter www.FreundeUgandas.de

Sie möchten gerne Kindern, die ihre Eltern verloren haben, helfen?

Fragen Sie Schwester Elisabeth, die ein Waisenhausprojekt auf den Ssese Islands betreut: Elisabeth Friedrich unter ef@heiden-net.de

Weitere Möglichkeiten für Ihr Engagement in Uganda

Sie interessieren sich für eine Fahrrad-Patenschaft und wünschen nähere Infos: www.jugendhilfe-ostafrika.de

 

Wir kennen fünf Geschwister, deren Eltern an AIDS gestorben sind.
.
Ich gebe Ihnen gern Auskunft

Rita Rymidjonok, Nürnberg

zurück